Meister
email 8 komprim02
Gesundheit

TM + Medizin

TM + Gesundheit

TM +Pädagogik

TM + Psychologie

TM + Soziologie

TM im Vergleich

Effektivität+Effizienz (1)

Effizienz (2): Meditationstiefe

Kritik und Risiken 1

Kritik und Risiken 2

Abstracts

TM-Literatur

Gesundheit

Die vergleichende Analyse der Daten einer f√ľnfj√§hrigen Verlaufsbeobachtung von etwa 2.000 Meditierenden eines gro√üen Versicherers und fast 600.000 nicht-meditierenden Versicherten desselben  Tr√§gers durch Orme-Johnson (1987) wies weniger medizinische Inanspruchnahme durch Meditierende in allen Krankheitskategorien nach. Dies galt f√ľr Kinder, junge und √§ltere Erwachsene. Sowohl Arztbesuche  (Kinder bis 18 Jahre: - 46,8%, junge Erwachsene von 19 – 39 Jahren: - 54,7%, √§ltere Erwachsene: - 73,7%) als auch Krankenhaustage (Kinder: - 50,2%, junge Erwachsene: - 50,1%, √§ltere Erwachsene: -  68,4%) waren geringer f√ľr alle 17 Haupt-Kategorien medizinischer Behandlung, einschlie√ülich Tumoren, Herzkrankheiten, Infekte, psychiatrische F√§lle und Krankheiten des Nervensystems. Der Psychosomatiker K. Engel - Prof. em. an der Uni Bochum - kommentiert  die Untersuchung Orme-Johnson’s (1999, S. 238 f.): ‚ÄěSollten sich die Befunde von Orme-Johnson in weiteren – auch unabh√§ngigen – Arbeiten auch nur ann√§hernd replizieren lassen, k√∂nnte sich regelm√§√üige  Meditation zu einem wichtigen Element der Gesundheitspolitik entwickeln. Zur Unabh√§ngigkeit der Untersucher ist anzumerken, dass auch die Arbeiten zur Anerkennung der Psychotherapie von  Psychoanalytikern durchgef√ľhrt wurden und allgemein respektiert wird, dass die Untersuchungen von den Vertretern durchgef√ľhrt werden, die die Effektivit√§t einer neuen Methode nachweisen wollen, sofern  √ľberpr√ľfbare Daten verwendet werden; Daten, die z.B. bei den Krankenkassen gespeichert sind und die jederzeit unabh√§ngig nachgerechnet werden k√∂nnen. Unter diesem Kriterium entspricht die Feldstudie von  Orme-Johnson der zu fordernden Objektivit√§t.“ (Diagramme: Arztbesuche, Krankenhauseinweisungen).

Die Kategorien in Orme-Johnson’s Untersuchung

1. Pregnancy and childbirth - including shortly before and after childbirth

2. Intestinal diseases – ulcers and disorders of the stomach, hernia, functional digestive disorders, chronic liver disease, gastroenteritis/colitis, appendicitis, and gall bladder disorders

3. Nose, throat, and lung - tonsils, adenoids, bronchitis, emphysema, pneumonia, and asthma

4. Heart and blood vessels – hypertensive disease, ischemic heart disease, hemorrhoids, angina, atherosclerosis, congestive heart failure

5. Genital and urinary-kidney/urinary - tract stones, hyperplasia of prostate, benign mammary displasia

6. Injuries and poisoning-accidents, wounds, bums, fractures, internal head injuries

7. Benign and malignant tumors - malignancy of the oral cavity /stomach, colon/rectum/anus, throat/lung, skin, female breast, cervix/ovary/uterus, prostate, thy­roid, benign tumors of various sites, carcinoma of breast/genitourinary, and leukemia;

8. Bones and muscles – Intervertebral disc disorders, bone infections, arthritis

9. Ill defined conditionconvulsions,chest pain, abdominal pain

10. All mental disorders – psychoses/neuroses, drug/mental disorders, alcohol/mental disorders, other mental disorders

11. Nervous system – migraine, glaucoma and cataract, disorders of ear

12. Irregularities of metabolism – thyroid disorder, diabetes mellitus, pituitary/adrenal gland ailment, nutritional deficiencies, obesity

13. All infectious diseases

14. Other

15. Medical carveout – services covered by Medicare

16. Skin

17. Congenital

18. Blood

1. Schwangerschaft und Geburt

2. Magen und Darm Krankheiten - Geschw√ľre und Magenst√∂rungen, Hernien, funktionelle Verdauungsst√∂rungen, chronische Leberkrankheiten, Gastroenteritis/Colitis, Appendizitis, Gallenblasenst√∂rungen

3. Hals, Nase, Lunge - Mandeln, Polypen, Bronchitis, Emphysem, Pneumonie, Asthma

4. Herz und Blutgefäße, Hypertonie, ischämische Herzkrankheit, Hämorrhoiden, Angina, Arteriosklerose, Durchblutungsstörungen des Herzens

5. Genitale, Blase, Niere

6. Verletzungen und Vergiftungsunfälle

7. Gutartige und bösartige Tumore

8. Knochenskelett und Muskeln

9. Schlecht definierte Beschwerden - Krampfanfälle, Brustschmerzen, Bauchschmerzen

10. Alle psychischen Krankheiten - Psychosen/Neurosen, Drogenprobleme, Geisteskrankheiten, Alkoholprobleme und andere

11. Nervensystem - Migräne, Glaukom und Katarakt, Ohren

12. Metabolische Krankheiten - Schilddr√ľse, Diabetes mellitus, Hypophyse/Nebennieren, ern√§hrungsbedingte Mangelzust√§nde, Fettleibigkeit

13. Alle Infektionskrankheiten

14. Andere

15. Inanspruchnahme des Medizinservice des Versicherers

16. Haut

17. Angeborene Anomalien

18. Blutkrankheiten

MEDICAR1
MEDICAR2
MEDICAR3

Relative Häufigkeit der Inanspruchnahme medizinischer Dienste in

18 Behandlungskategorien f√ľr Meditierende und Business-Gruppe

 

 

Schlaf

Als Therapie gegen Schlaflosigkeit verk√ľrzt regelm√§√üige Meditation die Einschlafzeit. Dies ist das Ergebnis einer Untersuchung an chronisch schlaflosen Patienten an der Universit√§t von Alberta in Edmonton, Canada. Die mittlere Einschlafzeit dieser Patientenver¬≠k√ľrzte sich von 75 Minuten auf 15 Minuten innerhalb der ersten Wochen regelm√§√üiger Meditation.   Quelle:  Miskiman

 

nach oben